FH Kärnten durch Sprecher der wissenschaftlichen Leitung des IARA bei den Immobilientagen 2017 vertreten

28. Februar – 1. März, Schlosspark Mauerbach bei Wien

 

Mobilität, eine alternde Gesellschaft, Shared Economy – diese Mega-Trends in der Immobilienwirtschaft beherrschten das gemeinsame Eröffnungsplenum der „IIR Immobilientage“.

Gefragt seien vorrangig innovative, integrierte Mobilitäts-Modelle, die das Soziale zurück in die Quartiere bringen sollen, betonten die Diskutanten bei der Eröffnung des 11. Forums „Hotelimmobilie“ und der 2. Jahresforums „Quartiersentwicklung“ innerhalb der Immobilientage 2017. Gefordert wurden bezahlbare Wohnungen in zentralen Quartieren mit angemessener Ausstattung, um ältere Unterstützungsbedürftige nicht in Sonderimmobilien „verbannen“ zu müssen. Dafür wären ferner wandlungsfähige Immobilien, integrierte Dienstleistungskonzepte und multidisziplinäre Zusammenarbeit notwendig.

Interdisziplinär unterstützte Projekte mit partizipative Ausrichtung, wie das heuer unter Beteiligung aller drei Departments des IARA gestartete „Smart Living in Klagenfurt Harbach“, liegen demnach voll im Trend. Kai Brauer (aktueller Sprecher der wissenschaftlichen Leitung) betonte die hinderliche Wirkung negativer Altersbilder und die Notwendigkeit professioneller Sozialer Arbeit bei der Erschließung und Etablierung intergenerativer Wohnprojekte. „Immobilien sind immer nur so viel Wert, wie die Interaktion in den Nachbarschaften. Nur wenn sie für lebendige Stimmungen sorgen können, können wir von sozialer Nachhaltigkeit sprechen.“, so Brauer. Dies habe zuvorderst mit sozialer Sicherheit zu tun, würde bei allen intergenerationellen Projekten aber auch von wechselseitiger Achtung abhängen – und meist durch die Professionalität der beteiligten Community Worker moderiert werden können.

Zusammenfassend wurde festgehalten, dass erfolgreiche Quartiersentwicklung und die Zukunft der Hotelimmobilien-Branche multidisziplinäres Planen, Nutzungsoffenheit und die Idee des „Sharings“ verlangen.

Diskutierten über die sich rasch wandelnden Märkte und deren Folgen auf die Immobilienbranche (v.l.n.r.): FH-Prof. Dr. Kai Brauer (FH-Kärnten, IARA Alternsforschungszentrum), Arch. Dipl.-Ing. Klaus Duda (duda, testor.architektur zt gmbh), Direktor Norbert Kettner (WienTourismus), DI Andreas Trisko (MA 18 – Stadtentwicklung und Stadtplanung) mit dem Vorsitzenden Mag. iur. Walter Senk (immobilien-redaktion.at)

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.