Living Lab PROLIDA

Räume, Konzepte, Methoden, Werkzeuge für benutzer*innenorientierte Innovationsentwicklung in der Alternsforschung

Der Living Lab-Ansatz stellt einen Schwerpunkt in der Forschungsarbeit zum Thema Altern, Gesundheit und Wohlbefinden am IARA dar.

Was ist ein Living Lab?

Ein Living Lab kann als benutzer*innenorientiertes, innovationenförderndes System verstanden werden, das verschiedenen Stakeholder*innen inkl. Enduser*innen einen Rahmen bietet, multidisziplinär anwendungsorientierte Produkte und Lösungen für konkrete Fragestellungen zu entwickeln sowie gemeinsam zu testen, zu evaluieren und langfristig am Markt zu verankern.

Definition nach Anna Ståhlbröst | Botnia Living Lab

“A Living Lab is an orchestrator of open innovation processes focusing on co-creation of innovations in real-world contexts by involving multiple stakeholders with the objective to generate sustainable value for all stakeholders focusing in particular on the end-users”.

„Ein Living Lab ist ein Orchestrator offener Innovationsprozesse, das auf die gemeinsame Schaffung von Innovationen in realen Kontexten fokussiert, indem mehrere Interessengruppen mit dem Ziel einbezogen werden, einen nachhaltigen Mehrwert für alle Interessengruppen zu schaffen, wobei insbesondere die Endnutzer*innen im Fokus stehen.“ [Übersetzung]

PROLIDA – Das FH-Kärnten-Living Lab im Dienste der angewandten Altersforschung

Das Living Lab PROLIDA (Professional Living, Innovation and Development Lab for an Ageing Society) bildet an der FH Kärnten und insbesondere am IARA die Basis für angewandte Forschung in den Bereichen „Active & Assisted Living“ (AAL) und „Active & Healthy Ageing“ (AHA). PROLIDA bring Stakeholder*innen aus Wissenschaft, Politik, Wirtschaft und Gesellschaft bis hin zu Endnutzer*innen zusammen, um partizipativ Innovationsprozesse zu initiieren und weiterzuentwickeln.

Professionalisierung mit erfolgreicher ENoLL- Zertifizierung

Das European Network of Living Labs (ENoLL) ist eine internationale gemeinnützige Vereinigung, die sich zum Ziel gesetzt hat, das Living Lab-Konzept zu stärken und voranzutreiben. ENoLL hat weltweit mehr als 150 aktive Mitglieder (zertifizierte Living Labs) und dient als Plattform für gegenseitiges Lernen, den Austausch von Best Practices sowie für internationale Living Lab-Projektentwicklung. PROLIDA hat sich im Jahr 2019 in einem intensiven Verfahren um die Mitgliedschaft beworben und konnte den Antrag erfolgreich einbringen.

Auf Basis der Erfüllung aller Kritierien darf sich die FH Kärnten und das IARA-Team freuen, nun mit PROLIDA als ENoll-zertifiziertes Living Lab aktiver Teil dieses internationalen Netzwerkes zu sein und sich in Zukunft noch verstärkt am praktischen Wissensaustausch und neuen innovativen Prozessen zu beteiligen, die Wohlbefinden und aktives, gesundes Altern in unserer Gesellschaft fördern.

Weitere Informationen: www.prolida.at