SENSHOME | Sensoren für besondere Räume

Logo Projekt SENSHOME

Forschungsschwerpunkt: Medizintechnik

Logo SensHome-Projekt
Zur Projekt-Website* Mehr auf LinkedIn* Mehr auf Facebook*

Projekt-Laufzeit

10/2019-03/2022
  

Fördergeber / Förderprogramm*

Logo Interreg_Italia-Oesterreich

 

Gesamt-Projektvolumen

982.423 EUR

Projektleitung

Libera Università di Bolzano/Freie Universität Bozen*

FH-Datenbank

Projektinformation*

 

 

Kurzbeschreibung des Projekts

Ihr Haus so normal wie möglich und so besonders wie nötig.

Das SENSHOME-Projekt möchte autonomes Wohnen für beeinträchtigte Menschen, insbesondere Menschen mit Autismus, fördern. Dafür werden neue Smart Home-Technologien mit intelligenten Sensorennetzwerken eingesetzt. Das Ziel ist das Leben zu Hause für die Menschen „so normal als möglich“ zu gestalten, gleichzeitig jedoch potentielle Gefahren zu erkennen, das Raumklima zu monitoren und zu verbessern sowie Energieeinsparungspotential zu erkennen und zu nutzen.

Sensoren und Einrichtung mit integrierter Technik

Zu diesem Zweck kommen mehrere Sensoren (Mikrofon Arrays, Thermo-/Lichtsensoren) zum Einsatz sowie auch neue Einrichtungsgegenstände mit integrierter Technik. Auf ein hohes Maß an Privatsphäre der Nutzer*innen wird dabei Acht gegeben. SensHome richtet sich an Menschen, die keine laufende Unterstützung benötigen, jedoch auch nicht ohne jede Betreuung wohnen können. Das SensHome-System könnte auch bei älteren Menschen zum Einsatz kommen, um deren Sicherheit zu Hause zu erhöhen.

Kontaktperson im IARA

Foto Daniela Krainer

Daniela Krainer

Details

Projekt-News

Beteiligte Länder

  • Österreich
  • Italien


* Dies ist ein externer Link. Für Inhalte wird keine Haftung übernommen. Barrierefreiheit ist möglicherweise nicht gegeben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.