Arbeits(un)fähig? | Studie zur Arbeits(un)fähigkeit in Österreich

Forschungsschwerpunkt: Arbeitssoziologie

Studie
ARBEITS(UN)FÄHIG?

Projekt-Laufzeit

12/2019-10/2021
  

Fördergeber / Förderprogramm*

 
Gesamt-Projektvolumen

93.306,13 EUR

Projektleitung

Fachhochschule Kärnten*

FH-Datenbank

Projektinformation*

Kurzbeschreibung des Projekts

Studie mit bundesweiter Datenerhebung

Im Auftrag des Bundesministeriums für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz führt die Fachhochschule Kärnten eine breit angelegte Studie zur Arbeitsfähigkeit, respektive Arbeitsunfähigkeit, in Österreich durch. 

Interdisziplinäre Zusammenarbeit der Forschungsgruppen LIPA und IARA

Federführend arbeitet die Forschungsgruppe LIPA mit Studienprojektleiterin Susanne Dungs an der Ausarbeitung der Gesamtstudie. Synergien zwischen quantitativer und qualitativer Sozialforschung an der FH Kärnten werden gezielt genutzt.

Das Alternsforschungszentrum IARA ist für einen Teilbereich, die österreichweite Erhebung vorhandener Daten von Feststellungsverfahren zur Arbeits(un)fähigkeit verantwortlich. Die Studie entsteht in enger Kooperation mit den verantwortlichen Stellen in Bund und Ländern. Ziel ist es, einen guten Einblick in den Status quo der Feststellungsverfahren in Zusammenhang mit „geminderter“ Arbeitsfähigkeit über alle Bundesländern hinweg zu erhalten.

Kontaktperson im IARA

Foto Gabriele HAGENDORFER-JAUK

Gabriele Hagendorfer-Jauk

Details

Projekt-News

Beteiligtes Land

  • Österreich

Projekt-Partner*innen


* Dies ist ein externer Link. Für Inhalte wird keine Haftung übernommen. Barrierefreiheit ist möglicherweise nicht gegeben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.